Namen und Gesichter: Wer wir sind

U. Wallauer-Faderl,
6. Dan
 
Jahrgang 1956. 1977 begann Ulrich Wallauer-Faderl als Schüler von Reinhard Czempik mit Aikido. 1985 Gründung der Freien Aikido-Gruppe Nürnberg. 2002 Fusion der Gruppe mit dem Aikido-Dojo ShoShin.

Meister Hirokazu Kobayashi, sowie dessen Schüler Jean-François Riondet (F) und Giampietro Savegnago (I) haben mein Aikido während der zurückliegenden fast 40 Jahre am nachhaltigsten geprägt.“
U. Wallauer-Faderl
Robert Hiemer,
3. Dan
 
Diplom Sozialp├Ądagoge besch├Ąftigt sich seit 1985 mit Karate und kam so zu Budo. Seit 1995 praktiziert er Aikido sowie Iaido. Langj├Ąhrige berufliche Erfahrungen in den Bereichen Jugend- und Behindertenarbeit, Resozialisierung sowie Erwachsenen- Bildung bieten ihm immer wieder M├Âglichkeiten die berufliche T├Ątigkeit mit der Geisteshaltung des Budo zu verbinden. Robert Hiemer
Sven Grimm,
2. Dan,
Aikido Trainer C (FAB)

 
Angefangen habe ich mit Aikido im Anf├Ąngerkurs im September 1997. Eigentlich wollte ich nur mal sehen was und wie Aikido so ist - fr├╝her hatte ich mehrere Jahre Tae Kwon Do betrieben. Aber dann hat es mich gepackt, und so bin ich heute noch da. Derzeit betreue ich das Anf├Ąngertraining, sowie das Training am Montag und Mittwoch. Sven Grimm
Elisabeth Kitzinger,
2. Dan
 
Elisabeth ├╝bt Aikido seit ├╝ber 12 Jahren. "Bereits seit meinem ersten Kontakt mit dieser Kampfkunst versp├╝rte ich eine Faszination, sodass ich es unbedingt lernen wollte. Ob es die Weichheit und Geschmeidigket der Bewegungen ist, einschlie├člich der z. T. fast akrobatischen Fallschule, oder die Geisteshaltung, auf den Partner zu achten, soda├č auch dieser unbeschadet bleibt, kann ich nicht sagen. Es ist kein Aufeinanderprallen von Energien, sondern ein konstruktiver Umgang mit dem, was kommt." Elisabeth Kitzinger
Hardy Hopfm├╝ller,
2. Dan,
Aikido Trainer C (FAB)

 
Begonnen habe ich mit Aikido bei Ulrich im Januar 2000. Ich finde Aikido eine faszinierende Kampfkunst. Es ist extrem vielseitig und man lernt permanent dazu. Besonders Spa├č macht mir der Umgang mit Stock und Schwert. Hardy HopfmŘller
Roland Richter,
1. Dan
 
ist Jahrgang 1965, praktiziert seit 1994 Aikido. Roland Richter
Stefan Zahradnik,
2. Dan
 
Dipl.-Sozialwirt (Univ.). Begann 1994 mit Shotokan-Karate und kam 2001 w├»┬┐┬Żhrend des Studiums zum Aikido. "Aikido ist faszinierend wegen der flie├»┬┐┬Żenden Bewegungen und wegen des Effektes, der beim ├»┬┐┬Żbungspartner ankommt. Es ist insgesamt ein sehr komplexes k├»┬┐┬Żrperliches und geistiges Training. Daher verlangt Aikido viel Aufmerksamkeit und Engagement: man muss lernen, mehrere verschiedene Bewegungen nahezu gleichzeitig und aufeinander abgestimmt und kontroliiert auszuf├»┬┐┬Żhren, wobei sich aber im Ablauf der Technik Art, Richtung und Timing der Bewegungen ├»┬┐┬Żndern (k├»┬┐┬Żnnen). Einfach faszinierend!" Stefan Zahradnik
Tom Tonn,
1. Dan,
Aikido Trainer C (FAB)

 
In meiner Jugend habe ich verschiedene Kampfsportarten ausprobiert wie: Judo, Karate und l├Ąngere Zeit Boxen. Mit Aikido habe ich beim Ulrich im Herbst 1999 angefangen. Davor hatte ich eine l├Ąngere passive Phase, wo ich mich sportlich so gut wie gar nicht bet├Ątigte. Ich wollte einfach f├╝r mich wieder was tun und bin dabei auf Aikido gesto├čen. In einem Probetraining, dass ich beim Ulrich absolvierte, wurde ich mit dem 'Aikido-Virus' infiziert. Seitdem bin ich begeistert dabei und ├╝be regelm├Ą├čig diese Kampfkunst. Tom Tonn